Sketchnotes fürs Business – Workshop


Der Sketchnotes fürs Business – Workshop

Den Workshop Sketchnotes fürs Business habe ich auf Einsteiger zugeschnitten, die visuelle Notizen vor allem für ihr Business einsetzen möchten. Im Video zeige ich dir, was dich im Workshop erwartet.

15., 22. und 24. Februar in Hamburg Eimsbüttel – Brahmsallee 6

Teil I – Basics für „Nichtzeichner“ und Sketchnoteinteressierte

Teil II – Flipchart statt Powerpoint – lebendig präsentieren

Teil lll – Eigene Themen als Sketchnotes

Material, Sketchnotepad (auf den Workshop zugeschnittenes Notizbuch) und der Sketchnotewerkzeugkoffer als Softcoverbuch inklusive

Ganz neu – als Workshopreihe

Programm

Teil 1 – Jeder kann Sketchnotes erstellen – 
mit diesen Basics Im ersten Teil liegt der Schwerpunkt auf den Grundlagen der Visualisierung. Entdecke, wie du auch als „Nichtzeichner“ komplizierte Formen zerlegen und mit ein wenig Farbe und Schatten deine ersten Sketchnotes zauberst . Mit einigen visuellen Vokabeln und ein paar Verbindungselementen wirst du nach diesem ersten Teil bereits erste Inhalte individuell und ohne Zeichentalent visualisieren können. NEIN, du brauchst weder Talent noch zeichnerische Fähigkeiten,  um teilzunehmen und vom Workshop zu profitieren.

15. Februar 2018 l 10.00 – 13.00 Uhr 

  • Was sind Sketchnotes?
  • Grundformen – Kreis, Quadrat und Co.
  • Sketchnotes im Business-Einsatz
  • Material – Was du wirklich brauchst
  • Formen  zu Inhalten verbinden
  • Der Mensch macht es – einfache Figuren mit Emotion

Teil 2 – Flipchart statt Powerpoint 

Powerpoint verleitet dazu viele Folien mit viel Text zu präsentieren. Mit viel Pech werden Zuhörer Opfer des „begleiteten“ Vorlesens. Wie wäre es, wenn du deine Zuhörer mitnimmst, begeisterst und in Seminaren und Meetings einen Platz für Austausch schaffst – mit Hilfe des guten alten Flipcharts.  Der zweite Teil dieser Workshopreihe konzentriert sich auf die Möglichkeiten des Flipchart. Du entdeckst die Möglichkeiten dieses „Urzeit“-Präsentationsmittels, lernst wie du (auch ohne Schönschreiber zu sein) ansprechende und leserliche Charts gestalten und bekommen Tipps für eine optimale Vorbereitung.

22. Februar 2018 l 10.00 – 13.00 Uhr 

  • Vorteile und Möglichkeiten einer „Echtzeit“-Präsentation
  • Flipchartequipment – Was dein Präsentationsleben leichter macht…
  • Schrift am Flipchart – wie du aus deiner Druckschrift alles herausholst
  • Ganz schön groß – Tipps zum Umgang mit dem Großformat
  • Struktur – Wie die (Blatt-)Aufteilung deinem Inhalt hilft
  • Entspannt präsentieren – Wie du deine  Flipcharts optimal vorbereiten

Teil 3 – Eigene Bildwelten und Vokabeln
Nach den Basics aus Teil 1 und 2 geht es an diesem Tag darum, die eigenen Themen in Bilder zu verwandeln, egal ob du typische Beratungssituationen hastn oder ein erklärungsbedürftiges Produkt. Gemeinsam gehen wir auf die Suche nach Bildelementen, die du einfach umsetzen kannst und dein Thema gut auf den Punkt bringst. Ich zeige dir, wie du vorgehst, wie du die bereits vorhandene Bildwahrnehmung für dich nutzt und schlussendlich individuelle, maßgeschneiderte Sketchnoteelemente entwickeln.

24. Februar – 10-14 Uhr –  Eigene Themen als Sketchnotes

  • -Ideen finden – Hilfstmittel und Tools
  • -Was ist wichtig für den Empfänger?
  • -Das Problem erkennen und übersetzen
  • -Metaphern und Sprache nutzen und anpassen

Alle drei Teile sind einzeln buchbar, Teilnehmer aller Workshopteile genießen einen Buchungsvorteil 😉

Du bist nicht sicher, ob du die drei Workshops oder nur einen buchen sollst?

Kein Problem, schreibe mir eine Mail oder rufe mich an!

Kleine Entscheidungshilfe für dich:

Muss ich zeichnen können?

Nein, denn bei Sketchnotes geht es vielmehr um den Gedankenprozess. Wer in der Lage ist, einen Stift zu halten, kann auch Sketchnotes erstellen. Es ist weder zeichnerisches Talent noch eine künstlerische Ader nötig. Wie Mike Rohde, einer der Sketchnote-Stammväter sagt: Ideen, nicht Kunst.

Kann ich nach dem Workshop Sketchnotes erstellen?

Ja, das ist das Ziel: Sketchnotes erstellen. Sketchnotes bestehen aus Zeichen, Linien, Pfeilen, Kästen und wenig Schrift. Es ist wie das Sprachen lernen: Bereits mit einigen wenigen Vokabeln lassen sich einfache Dinge ausdrücken. Meine Inhouseworkshops sind so konzipiert, dass je nach Branche die Teilnehmer für sie relevante visuelle Zeichen lernen, die ihnen erste Sketchnotes ermöglichen. Bei fortgeschrittenen Teilnehmern sind auch intensive themenspezifische Workshops möglich. Sprechen Sie mich an!

Kann ich auch Sketchnotes für Powerpointpräsentionen einsetzen?

Ja, klar! Wie aus einer auf dem Papier entstandenen Sketchnote ein digitales Dokument wird, dass ich überall einbinden kann in allen Officeanwendungen – auch das ist Teil meiner Workshops. Präsentationen mit Powerpoint lassen sich prima ergänzen und auflockern mit Sketchnotes. Sie unterstützen dabei, nicht nur vorzulesen, sondern bei Vorträgen mit guter visueller Gedankenstütze frei zu sprechen und ein Publikum besser zu erreichen.

Was brauche ich an Material?

Um Sketchnotes zu erstellen ist wirklich wenig Material nötig. Bei Inhouseworkshops schicke ich rechtzeitig eine Liste für das notwendige Material. Spezielle Zeichenbücher sowie ein als Softcover gebundes Workshophandout bekommen alle meine Teilnehmer, um einfach in Sketchnotes einzusteigen und später noch grundsätzliche Dinge nachschlagen zu können.

Für wen eignen sich die Workshops?

Egal, ob mit oder ohne Flipchart- und Visualisierungserfahrung: Die Inhouseworkshops sind zugeschnitten auf Unternehmen, die vor allem intern und extern bildlicher, eindeutiger und schneller kommunizieren möchten. Mit Sketchnotes lassen sich folgende Unternehmensprozesse besonders gut darstellen:

  • Meetings dokumentieren
  • Vorträge/Workshops festhalten
  • Ideen entwickeln
  • Prozess abstimmen (besonders nützlich zwischen sehr unterschiedlichen Fachabteilungen wie z.B. IT und Vertrieb)
  • Projektplanung
  • Produkt erklären

Komplexe Inhalte transportieren

Sowohl Berater als auch Coaches kommen in Situationen, in denen Worte allein schnell an Grenzen stoßen. Oft beschreibt Sprache nicht ausreichend, was gerade wichtig ist. In einer Beratungssituation, in der dein Coachee oder Klient dich nicht versteht, kann eine schnelle Visualisierung auf Papier Wunder bewirken. Das Gleiche gilt für Prozesse, vor allem, wenn sie viele einzelne Schritte enthalten.  Stelle dir vor, du übersetzt das in eine Sketchnote. Dann ist es leicht für dich, Meilensteine zu beschreiben, Optimierungsansätze einzufügen oder schlichtweg einen Ablauf übersichtlich zu skizzieren.

Im Meeting: Was genau war das Ergebnis?

Sicher kennst du auch das Phänomen: Das Meeting dauert ewig und wenig später weiß niemand mehr, wie das Ergebnis war. Hier helfen Sketchnotes als Dokumentation um den gemeinsamen Nenner zu dokumentieren. Bilder bleiben nachweislich besser im Kopf als Text. So kannst du dich auch später noch erinnern, welche Ziele und Absprachen getroffen wurden.

Sketchnotes für Meetings, Daten, Fakten…

Schwieriges Thema? Erkläre es in deinem Blog!

Vielleicht bist du ja auch mit einem eigenen Blog unterwegs und versuchst Licht ins Dunkel schwieriger Themen zu bringen. Mit Sketchnotes hilfst du deinen Lesern, dir zu folgen, wenn du tief ins Thema einsteigst. Visualisiere deine Thesen, Lösungsansätze oder Strategien auf deine Weise. Das ist gegenüber der zeitaufwändigen Suche nach passenden Bildern eine individuelle und sinnvolle Alternative.

Diese Workshopreihe ist für dich die Richtige, wenn du als

  • Berater (beispielsweise aus Finanzen, Wirtschaft, Unternehmen, IT )
  • Coach (Business, Persönlichkeit, Entwicklung, Technik)
  • Freiberufler oder Unternehmer ( mit viel Kundenkontakt und entsprechendem Beratungsangebot)

tätig bist.

Das Ziel: visuelle Notizen für dein Business

  • Meetings effizienter zu dokumentieren
  • erklärungsbedürftige Dinge zu visualisieren
  • Prozesse, Ziele, komplexe Informationen durch visuelle Elemente leichter konsumierbar aufzubereiten – für dich und andere
  • neues und altes Wissen aufzeichnen, dass du auch Monate später mit deinen Notizen etwas anfangen kannst

Das sagen meine Teilnehmer:

Benita Königbauer – einfach-klarheit-schaffen.de

>Benita Königbauer – www.einfach-klarheit-schaffen.de

Morgens noch kaum einen geraden Strich gemalt, können wir nachmittags schon ganze Geschichten sketchen – und zwar so, dass man es auch verstehen kann 😉
Hintergrundwissen fehlte natürlich auch nicht – Grundlagen, Mimik, Menschen, Stukturen und sogar sketchen mit Apps und wie man Videos macht! Der Tag hat nicht nur riesig viel Spaß gemacht – er hat sich auch mehr als gelohnt .


Sandra Bischoff – www.seelenbalancieren.de

>Sandra Bischoff – www.seelenbalancieren.de

Das Tagesseminar „Sketchnotes fürs Business“ von Designpiranha Susanne Speer hat meine Erwartungen voll und ganz erfüllt! Ich konnte in angenehmer Atmosphäre viel ausprobieren und lernen: sehr gute Unterlagen, toll erklärt, flexibel auf die Teilnehmerinnen eingegangen. Kann ich rundum empfehlen!

Sicher dir jetzt deinen Platz!

Und so geht’s: Möchtest du alle drei Teile buchen und sparen oder möchtest du nur einen Workshop buchen? Triff deine Entscheidung, wähle die Anzahl der Tickets aus und Xing Events leitet dich sicher durch den Bezahlprozess.

Seminar – Online Event Management mit der Ticketing-Lösung von XING Events

Sketchnotes fürs Business – ein paar Eindrücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + neun =